INTEGRA Biosciences in Zizers, Graubünden

INTEGRA tritt der Science Based Targets Initiative bei

Wir haben unternehmensweite Emissionsreduktionsziele zur Begrenzung der globalen Erwärmung eingereicht.

Vom Pariser Klimaabkommen zu wissenschaftsbasierten Zielen

Das Pariser Klimaabkommen verpflichtet über 191 Länder zu weiteren Anstrengungen, um den globalen Temperaturanstieg auf 1,5° C zu begrenzen1, und wir sind bereits gefährlich nahe an dieser Schwelle. Es ist besonders wichtig, dass Unternehmen ihren Teil dazu beitragen, ihre Emissionen schnell und stark zu reduzieren, da die Industrie als größter Emissionssektor für mehr als 40 % der weltweiten Emissionen verantwortlich ist.2

Die Stiftung myclimate unterstützt INTEGRA seit dem Jahr 2020 bei der kontinuierlichen Überwachung der Auswirkungen unserer globalen Aktivitäten gemäß dem Greenhouse Gas Protocol. Die Berichte können hier heruntergeladen werden.

Auf der Grundlage dieser Berichte haben wir einen detaillierten Aktionsplan erstellt, der auch unsere Lieferkette einbezieht. Wir haben außerdem erste Schritte zur Entwicklung einer Netto-Null-Strategie unternommen, indem wir der Science Based Targets Initiative (SBTi) beigetreten sind und unternehmensweite Emissionsreduktionsziele vorgelegt haben. Die INTEGRA Biosciences Holding AG (einschließlich aller Produktionsstandorte und Vertriebsbüros) verpflichtet sich:

  • Scope 1 und 2: die absoluten Treibhausgas (THG)-Emissionen bis 2031 um 42 % gegenüber dem Basisjahr 2021 zu reduzieren. Dazu gehören die direkten Emissionen von Firmenwagen, die Verbrennung von Erdgas in Heizungsanlagen und die indirekten Emissionen durch eingekauften Strom.
  • Strom: den jährlichen Bezug von Strom aus erneuerbarer Energie von 48 % im Jahr 2021 auf 100 % bis 2030 zu erhöhen, wobei Strom aus Kernenergie nicht als erneuerbar gilt.
  • Scope 3: die THG-Emissionen bis 2031 um 51,6 % pro Umsatz gegenüber dem Basisjahr 2021 zu reduzieren. Dies schließt indirekte Emissionen entlang der Wertschöpfungskette ein.
  • bis spätestens 2050 Netto-Null zu erreichen, d.h. alle nicht vermiedenen Emissionen müssen durch Kohlenstoffabscheidung entfernt werden. 

Weitere Informationen über die Maßnahmen, die wir zur Verringerung unserer Emissionen ergreifen werden, finden Sie hier. Und wenn Sie wissen möchten, welche Schritte wir bereits unternommen haben, um unsere Auswirkungen auf die globale Erwärmung zu verringern, lesen Sie weiter!

Die Hilfe für den Planeten beginnt zu Hause

Schweizer Hauptsitz wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben

Wir sind stolz, dass unser Schweizer Hauptsitz vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Unser Gebäude besitzt beste Isolationswerte, wird über eine fossilfreie Wärmepumpenanlage beheizt und das Dach ist mit Solarzellen ausgestattet. Zusammen mit lokaler Wasserkraft bedeutet dies, dass wir für die Montage all unserer Geräte ausschließlich erneuerbare Energie verwenden.

Die Hälfte der Energie, die für die Herstellung unserer Verbrauchsgüter verwendet wird, stammt aus erneuerbaren Quellen

Die Dächer unserer Gebäude am Hauptsitz in den USA sind mit besonders effizienten bi-fazialen Solarzellen ausgestattet, die jährlich 650'000 kWh Sonnenenergie erzeugen. Das bedeutet, dass die Hälfte der Energie, die für die Produktion unserer Verbrauchsgüter verwendet wird, aus erneuerbaren Quellen stammt. Darüber hinaus bemühen wir uns, einen US-Energieversorger zu finden, der Ökostrom anbietet, so dass auch unser US-Hauptsitz so bald wie möglich auf 100 % nachhaltige Energie umgestellt werden kann.

Weitere Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks

Neben den großen Maßnahmen tragen auch viele kleine Schritte dazu bei, unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Wir unterstützen unsere Mitarbeitenden mit flexiblen Arbeitszeiten, Home-Office-Möglichkeiten, Ladestationen für E-Autos und anderen Programmen, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben.3