8 häufige Pipettierfehler – und einfache Lösungen zur Vermeidung

· Unternehmensnews

8 häufige Pipettierfehler – und einfache Lösungen zur Vermeidung

Die Auswirkungen von Pipettierfehlern werden häufig unterschätzt, aber selbst kleinste Diskrepanzen auf dem Labortisch können gesammelt zu großen Ungenauigkeiten in Ihren Daten führen. Die Anzahl der beteiligten Variablen steigt mit der Anzahl der durchgeführten manuellen Pipettierschritten. Gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit, dass fehlerhafte Praktiken sich in Ihren Arbeitsabläufen ausbreiten. Diese Fehlerquellen zu verstehen, ist unerlässlich, um Ihre Pipettiergenauigkeit zu verbessern. Die Kombination aus bewährten Pipettierpraktiken und präzisen Pipetten – wie unseren – wird letztlich dazu beitragen, die Zuverlässigkeit Ihrer Ergebnisse zu erhöhen.  Im Folgenden werden die 8 häufigsten Pipettierfehler sowie einige einfache Lösungen zur Vermeidung vorgestellt.

Pipettierfehler 1: Nichtbeachtung von Temperaturschwankungen

Temperaturschwankungen zwischen Pipetten, Spitzen und Flüssigkeiten können das Volumen des Luftpolsters in der Pipette beeinflussen, was zu Volumenschwankungen und letztlich zu ungenauen Messungen führt. Die Einführung eines Vorbefeuchtungsschritts in Ihre Pipettierroutine trägt dazu bei, dass sich alle Laborgeräte und Flüssigkeiten im Gleichgewicht befinden, wodurch dieses Problem weitgehend überwunden wird und Sie sich auf die Genauigkeit Ihrer Messungen verlassen können.

Alle unsere elektronischen Pipetten können so programmiert werden, dass sie einen Vorbefeuchtungsschritt enthalten, wodurch präzise und gleichbleibende Ergebnisse einfacher zu erreichen sind. Zusätzlich sollten Sie immer das Pipettiervolumen visuell überprüfen, um die Genauigkeit sicherzustellen.

Pipettierfehler 2: Inkonsistenter Pipettierwinkel

Pipettiertechniken sind eine Kunst, die man mit jahrelanger Erfahrung meistert. Eine Pipette in einem gleichbleibenden Winkel zu halten, ist essentiell. Es ist wichtig, dass dieser nicht mehr als 20 Grad abweicht, um Unstimmigkeiten zu vermeiden, die die Zuverlässigkeit Ihrer Ergebnisse beeinträchtigen. Denken Sie das nächste Mal am Labortisch daran: Je größer der Winkel, desto größer der Fehler.

Scientist holding a pipette at an angle of about 20 degrees

Mit ergonomischen Werkzeugen wie den EVOLVE-, den VIAFLO- oder den VOYAGER-Pipetten mit einstellbarem Spitzenabstand können Sie bequem und einfach präzise pipettieren. Diese Pipetten wiegen wenig und sind einfach zu verwenden. Die VOYAGER-Pipette ermöglicht es Ihnen, Proben zwischen Laborgeräten mit unterschiedlichem Format zu übertragen, was die Anzahl der Arbeitsschritte verringert – und damit die Fehleranfälligkeit Ihres Arbeitsablaufs. Außerdem sind der ASSIST PLUS-Pipettierroboter, die tragbare elektronische Pipette MINI 96 und die Plattformen VIAFLO 96 und VIAFLO 384 darauf ausgelegt, gleichbleibende Ergebnisse zu gewährleisten, indem sie sicherstellen, dass die Pipettenspitzen stets vertikal positioniert sind.

Pipettierfehler 3: Inkonsistentes manuelles Pipettieren

Bei der Verwendung einer manuellen Pipette kann es zu einer Reihe von Abweichungen kommen, z. B. in Bezug auf den Pipettierwinkel oder die Geschwindigkeit, die Volumeneinstellung und die Eindrücktiefe des Kolbens – was zu uneinheitlichen Ergebnissen führen kann.

Unsere manuellen EVOLVE-Pipetten – mit ihrer minimalen Kolbenkraft, ihrem geringen Gewicht und ihrer schnellen Volumeneinstellung – können die Präzision und Genauigkeit Ihrer Pipettiervorgänge erheblich verbessern.

Pipettierfehler 4: Nicht korrekt sitzende Spitzen

Entscheidend beim Pipettieren ist, passende Spitzen zu verwenden, idealerweise vom gleichen Hersteller wie dem der Pipette – nicht von einem universellen Hersteller. So vermeiden Sie Nachtropfen oder Auslaufen, oder dass die Spitzen falsch ausgerichtet werden oder abfallen. Schlecht sitzende Spitzen können schnell zu ungenauen Flüssigkeitsmengen bei jeder Aspiration führen.

Unsere GRIPTIPS®-Pipettenspitzen sind so entwickelt, dass sie fehlerfrei zu allen unseren Pipetten passen, was sicherstellt, dass diese niemals abfallen und jedes Mal perfekt abdichten, sodass es kein Nachtropfen oder Auslaufen gibt.

evolve-AB1B9951.jpg

Pipettierfehler 5: Falscher Volumenbereich

Jede Pipette hat einen optimalen Volumenbereich, üblicherweise zwischen 35 – 100 % des Nennwerts bei einer Luftverdrängungspipette. Ein Betrieb unterhalb dieses Bereichs kann zu viel Luft im Polster verursachen, was zu ungenauen Ergebnissen führen kann. Daher ist es äußerst wichtig, innerhalb dieses Bereichs zu bleiben, um sicherzustellen, dass die Pipette optimal arbeitet, Fehler zu minimieren und die bestmögliche Genauigkeit zu erreichen.

Unsere VOYAGER-Pipetten, die elektronischen VIAFLO-Pipetten und die manuellen EVOLVE-Pipetten bieten einen großen Volumenbereich und sind so für fast jede Anwendung geeignet.

Pipettierfehler 6: Nichtbeachtung der Viskosität von Flüssigkeiten

Viskose Flüssigkeiten benötigen aufgrund ihrer Dicke eine besondere Handhabung, die eine präzise Pipettiergeschwindigkeit und -steuerung erfordert, um einen genauen Flüssigkeitstransfer zu gewährleisten.

Diese Herausforderung kann mit unseren elektronischen Pipetten bewältigt werden. Diese bieten einstellbare Geschwindigkeiten und einen Modus zum „Rückwärtspipettieren“, der eine kontrollierte und genaue Übertragung von viskosen Substanzen ermöglicht. Es kann auch von Vorteil sein, wenn die Pipettenspitze beim Aspirieren länger in der Flüssigkeit verbleibt – so kann die Spitze sich in der Flüssigkeit absetzen – während Pipettenspitzen mit großem Durchmesser oder geringer Retention einen reibungslosen Probentransfer für eine maximale Flüssigkeitsrückgewinnung ermöglichen können.

Pipettierfehler 7: Die Flüchtigkeit einer Probe ignorieren

Die schnelle Verdunstung flüchtiger Flüssigkeiten stellt eine große Herausforderung für Labortechniker dar, da sie das Pipettiervolumen erheblich verändern kann. Um dies zu verhindern, ist ein schneller Arbeitsablauf erforderlich, und die Flüssigkeiten müssen rasch dispensiert werden, um die Genauigkeit Ihrer Messungen zu gewährleisten.

How to pipette volatile liquids: Pipette tip with ethanol inside

Unsere elektronischen Pipetten verfügen über die Funktionen „schnelles Dispensieren“ und „Rückwärtspipettieren“, um Ihre Zeit am Labortisch zu minimieren und einen genauen Volumentransfer vor einer Verdunstung zu gewährleisten. Darüber hinaus kann bei unseren elektronischen Pipetten ganz einfach ein Vorbefeuchtungsschritt programmiert werden, der dazu beiträgt, den Luftdruck und die Feuchtigkeit in der Spitze auszugleichen und so die Verdunstung zu verringern.

Weitere Informationen zum Pipettieren dickflüssiger und flüchtiger Flüssigkeiten

Pipettierfehler 8: Nichtverwerfen des ersten und letzten Dispensats beim Mehrfachdispensieren

Nach dem Aspirieren müssen die mechanischen Teile im Inneren einer elektronischen Pipette vor dem Dispensieren die Richtung ändern. Beim Mehrfachdispensieren kann dies dazu führen, dass das erste Dispensat zu wenig Volumen hat und das Letzte dann die gesammelten Abweichungen aller vorangegangenen Dispensiervorgänge enthält. Das erste und das letzte Dispensat zu verwerfen, hilft, Ungenauigkeiten zu eliminieren, die aufgrund von Druckschwankungen beim ersten Dispensiervorgang oder Restflüssigkeit in der Spitze auftreten können. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Daten auf den verlässlichsten Aliquoten basieren.

Der Modus „Mehrfachdispensieren“ der VIAFLO- und VOYAGER-Pipetten bringt eine enorme Verbesserung: So können Sie einmal aspirieren und mehrere kleine Teilmengen dispensieren, was Zeit spart und Anwenderfehler stark reduziert. Diese intuitive Einstellung ermöglicht Ihnen auch die Einbindung von Schritten vor und nach dem Dispensieren in Ihre Pipettierarbeitsabläufe.

Natürlich gibt es noch weitere Überlegungen, die über die hier besprochenen 8 hinausgehen, denn die Kunst – oder die Wissenschaft – des Pipettierens könnte ein ganzes Buch füllen. In der Zwischenzeit können Sie auch die folgenden Punkte berücksichtigen, um Ihre Pipettierstrategie zu optimieren:

  • Reinigen Sie Ihre Pipette regelmäßig
  • Machen Sie regelmäßig Pause
  • Kalibrieren Sie Ihre Pipette regelmäßig
  • Lagern Sie Ihre Pipette aufrecht, vorzugsweise in einem passenden Ständer

Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um herauszufinden, wie unser Pipettensortiment zur Verbesserung der Genauigkeit Ihrer Ergebnisse beitragen kann.