Tipps und Tricks zum Verbessern der Genauigkeit und Präzision beim Pipettieren

Tipps und Tricks zum Verbessern der Genauigkeit und Präzision beim Pipettieren

Productive pipetting with INTEGRA products.

Pipetten werden in biowissenschaftlichen Labors routinemäßig verwendet. Trotzdem gibt es bei vielen Forschern in Bezug auf ihre Liquidhandling-Techniken immer noch Unstimmigkeiten, auch wenn sie jedes Mal dasselbe Protokoll befolgen. Dies kann zu schlechten Daten und Problemen mit der Reproduzierbarkeit führen, was die Integrität der Ergebnisse beeinträchtigt. Während das Hauptaugenmerk bei den Qualitätssicherungsmaßnahmen auf Pipettenkalibrierung, Reparatur und Wartung liegt, ist das Sicherstellen einer konsistenten Pipettiertechnik für effiziente Arbeitsabläufe und erfolgreiche Projekte ebenso ausschlaggebend.

Unser Application-Team bei INTEGRA verfügt über jahrezehntelange Erfahrungen im Liquidhandling. Mit dieser Videoserie möchten wir Ihnen und Ihren Laborkollegen allgemeine Regeln, Tipps und Tricks für das richtige Pipettieren vermitteln. Ein Befolgen dieser einfachen Richtlinie hilft Ihnen, Folgendes sicherzustellen:

  • Genauigkeit und Präzision bei jeder Aufnahme und Abgabe, wodurch Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse noch weiter erhöht werden
  • Konsistente Funktion manueller und elektronischer Pipetten
  • Verbessertes Pipettieren von “problematischen Flüssigkeiten” – wie viskose und volatile Flüssigkeiten  
  • Korrekte Wartung für einen langfristigen Betrieb

 

Was ist unter Genauigkeit und Präzision zu verstehen und weshalb sind sie für das Pipettieren von Bedeutung?

Bei der Genauigkeit beim Pipettieren geht es darum, wie nahe das tatsächlich dosierte Volumen an den eingestellten Wert herankommt, während die Präzision abdeckt, wie konsistent das Volumen über zahlreiche Dosierungen hin gleichbleibt. Eine gut gewartete Pipette gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie ein präzis arbeitendes Werkzeug verwenden, wobei die Genauigkeit einer jeden Dosierung davon abhängt, wie korrekt das Werkzeug verwendet wird, und wie erfahren die Bedienungsperson ist. Das Video befasst sich mit der Bedeutung von Genauigkeit und Präzision beim Pipettieren. Zudem hilft es Ihnen festzustellen, wo Sie in Ihren eigenen Arbeitsabläufen Schwierigkeiten haben könnten und wie einige einfache Anpassungen die Ergebnisse verbessern können.

Video explaining everything you need to know on pipetting accuracy and precision
Das Video erklärt alles, was Sie über Pipettier-Genauigkeit und Präzision wissen müssen.

Wann sollte ich eine manuelle oder eine elektronische Pipette verwenden?

Manuell oder elektronisch? Manuelle Pipetten können sich hervorragend zum Dosieren einzelner Proben eignen. Hingegen können die höhere Durchsatzmenge und die Serienfunktion der elektronischen Pipetten Ihren Arbeitsaufwand beim Dosieren erheblich erleichtern. Zudem bieten elektronische Pipetten auch erhöhte Präzision, denn der Kolben wird von einem Motor betrieben. Zudem sind sie eine ergonomischere Lösung, da sie eine geringere körperliche Anstrengung und weniger Aspirations- und Dispensier-Zyklen erfordern. Dieses Video hilft Ihnen, fundierter zu entscheiden, ob Sie für die einzelnen Aufgaben in Ihrem Arbeitsablauf eine manuelle oder elektronische Pipette verwenden sollten.

Video explaining whether to use manual or electronic pipettes
Das Video erklärt, ob manuelle oder elektronische Pipetten verwendet werden sollten.

Soll ich über den gesamten Volumenbereich hinweg ein und dieselbe Pipette verwenden?

Wir empfehlen, stets innerhalb des Volumenbereichs von 35 bis 100 % einer jeden Pipette zu arbeiten. Der Grund dafür liegt darin, dass Genauigkeit und Präzision unter 35 % des maximalen Volumens abnehmen. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs! Sehen Sie sich daher das Video für weitere nützliche Informationen und Tipps zum Pipettiervolumen an.

Video explaining why a pipette is most accurate and precise within 35 to 100 % of its volume range
Das Video erklärt, weshalb eine Pipette innerhalb ihres Volumenbereichs von 35 bis 100 % ihre höchste Genauigkeit und Präzision aufweist.

Warum tropfen meine Spitzen?

Die Flüssigkeit in einer Pipettenspitze kann aufgrund der atmosphärischen Unterschiede zwischen der Spitze, der Flüssigkeit und dem Laborumfeld nach der Aspiration fast sofort zu verdunsten beginnen. Das kann zu einer Erhöhung des Luftdrucks innerhalb der Spitze führen, mit dem Ergebnis, dass Flüssigkeit herausgedrückt wird und abtropft. Am häufigsten tritt dieses Problem bei der Arbeit mit flüchtigen Flüssigkeiten, wie Ethanol, Azeton oder Chloroform, auf. Die Auswirkungen können dann weitreichend sein – von einer Reduzierung in Präzision und Genauigkeit des Pipettierens bis hin zu einer Kontamination des Arbeitsumfelds. Dieses Video deckt einfache Lösungen zu diesem Problem ab, so z.B. wie Sie Ihre Pipette ordnungsgemäß befeuchten und bis hin zum Ausgleichen von Luftdruck und Feuchtigkeit in der Spitze.

Video explaining how to prevent dripping pipette tips
Das Video erklärt, wie tropfende Pipettenspitzen vermieden werden können.

Wie soll ich die Pipette für ein genaueres und präziseres Pipettieren halten?

Das Handhaben einer Pipette ist eine Fertigkeit, die den meisten Forschern in Fleisch und Blut übergegangen ist, doch schlechte Gewohnheiten können Genauigkeit und Präzision reduzieren. Das wiederum kann einen Dominoeffekt auf die Ergebnisse der ganzen Linie haben.

Zum Glück ist eine Verbesserung Ihrer Pipettiertechnik etwas ganz Einfaches, das sofort durchführbar und umsetzbar ist. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass das Halten der Pipette möglichst im selben Winkel wichtig ist? Oder dass die Pipette bei sehr niedrigen Volumina von unter 50 μl ganz senkrecht zu halten ist? All dies, sowie Live-Vorführungen finden Sie in diesem Video.

Spielt es eine Rolle, wie tief ich meine Pipette beim Aspirieren in die Flüssigkeit eintauche?

Kurz gesagt, ja. Die Eintauchtiefe der Pipettenspitze ist ausschlaggebend, denn je tiefer sie in die Ausgangsflüssigkeit eingetaucht wird, desto größer ist die Möglichkeit, dass überschüssige Flüssigkeit außen an der Spitze haften bleibt. Das kann dazu führen, dass etwas mehr Flüssigkeit als beabsichtigt aspiriert wird, mit nachteiligen Auswirkungen auf den Arbeitsablauf und die Ergebnisse, vor allem wenn sehr geringe Volumen pipettiert werden. Idealerweise sollte die Spitze bei der Aufnahme nur zwei bis drei Millimeter in die Ausgangsflüssigkeit eingetaucht werden. Verwenden Sie dabei die Wand Ihres Ausgangsgefäßes als Hilfe beim Eintauchen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Sehen Sie sich das Video an, um mehr darüber zu erfahren.

Video explaining what the ideal tip immersion depth is
Video zur Erklärung der idealen Eintauchtiefe der Spitze.

Nach dem Dosieren ist ein Tropfen auf der Spitze zurückgeblieben. Was soll ich damit tun?

Nach dem Dosieren könnte noch ein Tropfen Flüssigkeit am Spitzenende anhaften. Dies ist ein Teil des flüssigen Zielvolumens, der zur bereits dosierten Flüssigkeit hinzugerechnet werden muss. Dieser muss abgestreift werden. Hierfür gibt drei Wege, dies auszuführen. Sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie, welche der Optionen Sie für Ihre Anwendung verwenden sollten.

Video explaining how to remove the pipette from the target vessel
Das Video erklärt, wie die Pipette vom Zielgefäß entnommen wird.

Wie soll ich stark viskose Flüssigkeiten pipettieren?

Das kann einer der erheblichsten Schmerzpunkte beim Pipettieren in biowissenschaftlichen Labors sein. Erstens muss mit geringerer Geschwindigkeit pipettiert werden. Zudem muss vor dem Beenden einer jeden Aspiration oder Dispensierung pausiert werden. Außerdem ist es vernünftig, beim Pipettieren eine Revers-Methode anzuwenden, d.h. mehr Flüssigkeit als erfordert zu aspirieren, die erwünschte Menge zu dosieren und die dabei verbliebene geringe Menge als Abfall zu entsorgen.

Video explaining how to pipette viscous liquids
Das Video erklärt das Pipettieren viskoser Flüssigkeiten.

Wie soll ich volatile Flüssigkeiten pipettieren?

Auch beim Pipettieren volatiler Flüssigkeiten werden Sie Ihre Methode etwas ändern müssen, wenn Sie ein Unterdosieren vermeiden wollen. Der Grund dafür liegt darin, dass flüchtige Flüssigkeiten viel schneller verdunsten, was zu tropfenden Spitzen und einem Flüssigkeitsverlust zwischen Aufnahme und Abgabe führen kann. Am besten verhindern Sie dies, indem Sie die Spitze mit der Flüssigkeit, die Sie pipettieren wollen, befeuchten. Damit werden Luftdruck und Feuchtigkeit in der Spitze ausgeglichen. Es ist auch von Vorteil, nach der Aspiration schneller als üblich zu pipettieren und Ihre Flüssigkeit damit so schnell wie möglich in das Zielgefäß zu bringen. Zudem kann auch ein Reverses Pipettieren helfen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen zu diesen Regeln, weshalb Sie das Video für weitere Infos ansehen sollten!

Video explaining how to pipette volatile liquids
Das Video erklärt das Pipettieren volatiler Flüssigkeiten.

Was kann ich tun, um bei Mehrfachabgaben mit einer elektronischen Pipette meine Genauigkeit und Präzision zu erhöhen?

Sie sollten bei der Mehrfachabgabe stets die erste und letzte Aliquote aussondern. Der Grund dafür liegt darin, dass sich der Mechanismus in der Pipette von der Aufnahme- auf die Abgabe umstellen muss, was sich möglicherweise auf die Genauigkeit der ersten Dosierung auswirken kann. Gleichermaßen ist die letzte Aliquote eine Anhäufung aller Dosierfehler in Bezug auf die Genauigkeit der anderen Aliquoten und kann daher vom Zielvolumen abweichen. All dies wird in diesem Video mit entsprechenden Demonstrationen behandelt.

Video explaining how to use the repeat dispense mode
Das Video erklärt die Verwendung des Modus Mehrfachabgabe.

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Pipette so perfekt und so lang wie möglich funktioniert?

Regelmäßiges Warten ist letztendlich entscheidend, wenn Sie ein höchstes Maß an Genauigkeit und Präzision während der Lebensdauer Ihrer Pipette gewährleisten wollen. Wichtig ist auch die korrekte Aufbewahrung der Pipette bei Nichtbenutzung, verbunden mit regelmäßiger Reinigung, Dichtheitsprüfung und Kalibrierung. Dieses Video ist eine praktische Anleitung zu all diesen Punkten.

Video explaining how to ensure that a pipette will perform as well as possible, for as long as possible
Das Video erklärt, wie eine Pipette für möglichst lange Zeit die bestmögliche Leistung erbringt.

War dies ein hilfreicher Artikel für Sie? Sind Sie mit einigen der Herausforderungen schon vertraut? Laden Sie ein Poster mit diesen Tipps und Tricks für Ihr Labor herunter!

 

Poster jetzt herunterladen

Pipettierfehler vermeiden: Poster mit Tipps zum richtigen Pipettieren
Kommt es vor dass Sie sich über ungenaue Pipettierergebnisse ärgern? Mit diesen 10 einfachen Tipps verbessern Sie dauerhaft Ihre Ergebnisse!