Mehr GripTip-Optionen in umweltfreundlichen ECO-Racks jetzt verfügbar

· Produktnews

Mehr GripTip-Optionen in umweltfreundlichen ECO-Racks jetzt verfügbar

Wir bei INTEGRA sind stets auf der Suche nach umweltfreundlichen Lösungen. Wir hören auf das Feedback unserer Kunden um sicher zu stellen, dass wir Ihnen hochwertige Pipettenspitzen liefern. Daher erweitern wir unser Sortiment, damit Sie künftig auch viele unserer speziellen GripTips in ECO-Racks bestellen können. Diese Racks enthalten 60 % weniger Plastik und entsprechen ganz und gar den hohen Standards, die Sie von INTEGRA-Produkten erwarten. Die Racks sind jetzt verfügbar mit Wide-Bore-GripTips (300 und 1250 μl), Long-GripTips (300 µl) und Short-GripTips (1250 µl) sowie mit Low-Retention-GripTips (12.5, 125, 300 und 1250 μl). Für ein noch komfortableres Pipettiererlebnis können die ECO-Racks mit unserem einzigartigen wiederverwendbaren PopTop-Trägergefäß kombiniert werden.

Spitzen, die zu Ihren Bedürfnissen passen

Qualitativ hochwertige Pipetten und die richtige Pipettiertechnik sind die Voraussetzung für verlässliche und reproduzierbare Ergebnisse. Wie wichtig die Wahl der Pipettenspitze jedoch ist, wird oft übersehen. Für uns ist klar, dass es nicht eine Spitze für alle Applikationen geben kann. Deshalb bieten wir neben unseren Standard-GripTips eine Vielzahl an Optionen an, die auf die Bedürfnisse von spezifischen Laborarbeitsprozessen zugeschnitten sind. Die Long-GripTips mit 300 µl sind beispielsweise 102 mm lang, so dass man 100-mm- oder 1.4-ml-Röhrchen befüllen kann, ohne eine Kontaminierung des Pipettenhalses befürchten zu müssen. Am anderen Ende des Spektrums stehen die Short-GripTips mit 1250 µl, mit denen der Anwender näher an der Werkbank arbeiten kann. Dies verbessert die Pipettierergonomie bei wiederholten Pipettieraufgaben mit hohen Volumina.

Mehrkanalpipette mit Filterspitzen

Pipettenspitzen mit breiten Öffnungen

Spitzen mit breiten Öffnungen werden häufig in Zellkultur-Arbeitsprozessen verwendet, um die Scherkräfte zu reduzieren. Für viele Schritte in diesen Protokollen – wie zum Beispiel Zelltrennung, Probennahme, Aussaat und zellbasierte Assays – ist das Mischen mit einer Pipette notwendig. Dadurch kann es zu Zelltraumen kommen, da die Zellen wiederholt durch die schmale Öffnung am Ende der Spitze gepresst werden. Das kann sich auf die Zellviabilität, -ausbreitung und -proliferation auswirken und die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse beeinträchtigen. Unsere Wide-Bore-GripTips mit 300 μl und 1250 μl haben eine größere Öffnung, mit einem Innendurchmesser von 1.5 mm. Dadurch werden die Scherkräfte minimiert und die Konsistenz von zellbasierten Applikationen verbessert.

Zellkulturen sind nicht die einzigen Pipettieraufgaben, bei denen Spitzen mit breiten Öffnungen von Vorteil sind. Sie können auch eingesetzt werden, um Strömungswiderstände beim Pipettieren bestimmter nichtwässriger Lösungen zu verringern. Mit diesen Spitzen können auch hochviskose Flüssigkeiten, wie beispielsweise 80%iges Glyzerin, die Öffnung leichter passieren. Zudem kommt es bei der Abgabe von Waschlösungen wie Tween® 20 zu weniger Schaumbildung.

Forschender steckt INTEGRA-GripTip-Spitze auf elektronische VIAFLO-Pipette auf

Pipettenspitzen mit geringer Flüssigkeitsrückhaltung (Low-Retention-GripTips)

Ein weiterer Aspekt bei der Auswahl der richtigen Pipettenspitzen sind die physiochemischen Eigenschaften der Flüssigkeit. Diese können insbesondere bei niedrigen Volumina einen signifikanten Einfluss auf die Genauigkeit und Präzision haben. Bei der Verwendung gängiger Produkte aus Polypropylen zum Pipettieren von Flüssigkeiten mit niedriger Oberflächenspannung – z. B. Öle oder Lösungen, welche Detergenzien enthalten – oder von viskosen Flüssigkeiten, die in manchen biologischen Anwendungen weit verbreitet sind, können die Pipettenspitzen hydrophile Eigenschaften entwickeln. Dabei bildet sich ein dünner Flüssigkeitsfilm an der Innenwand, wodurch Flüssigkeit in der Spitze zurückgehalten wird. Low-Retention-GripTips, die speziell für den Einsatz in Kombination mit unseren manuellen und elektronischen Pipetten entwickelt wurden, stellen die ideale Lösung dar, um hier Abhilfe zu schaffen. Dank einer einzigartigen Polypropylenmischung mit verbesserten hydrophoben Eigenschaften gewährleisten die Low-Retention-GripTips eine optimale Rückgewinnung der Flüssigkeit und damit eine bessere Reproduzierbarkeit wissenschaftlicher Ergebnisse. Wir haben uns – entgegen der üblichen Verfahren der Silikonbeschichtung bei Low-Retention-Einwegspitzen – für diese Polypropylenmischung entschieden. Dies verhindert, dass Rückstände durch Auswaschung oder Auslaugung in die Proben gelangen und die Ergebnisse verfälschen.

Low Retention GripTips ensure optimal liquid recovery to enhance the reproducibility of research results.

Entwickelt für den perfekten Sitz

Bei den neuen ECO-Rack-Optionen ist wie bei allen GripTips kein besonderer Kraftaufwand beim Aufstecken und Abnehmen der Pipettenspitzen erforderlich, was sie von universellen Spitzen unterscheidet. Der Ring der GripTips rastet über den Nocken des Spitzenhalters ein. Dank hohem Lateralwiderstand sitzen die Spitzen immer fest und sind perfekt ausgerichtet. Die Spitze wird bis zum Festanschlag ihrer Schulter aufgesteckt, welcher einen übermäßigen Anzug verhindert. Weil die GripTips nicht über den Festanschlag hinaus geschoben werden können, sind sie perfekt auf gleicher Höhe angeordnet. Die Spitzen sind entweder korrekt oder gar nicht geladen, es gibt nichts dazwischen. Mit dieser Konstruktion wird verhindert, dass die Spitzen tropfen oder gar abfallen, unabhängig davon wie viele seitliche Abstreifvorgänge durchgeführt werden.